Am Morgen ist Jubel da

Viele Menschen haben wegen dem überall in der Welt herrschenden Elend, die kostbaren Verheißungen Gottes aus den Augen verloren. Sie sagen „Wenn Gott Liebe ist, wie kann er zulassen, dass so viel Böses seine Kinder quält?“ Als Antwort darauf könnten wir eine von drei Schlussfolgerungen ziehen: entweder interessiert es Gott nicht, er existiert gar nicht, oder wir haben vielleicht eine falsche Vorstellung von seinen Plänen und seinen Absichten und haben die Schuld für all das Übel der falschen Quelle zugeschrieben. Apostel Johannes beantwortet die Frage mit: „Gott ist Liebe“ (1. Johannes 4:8).

Obwohl Gott nun das Böse in der Welt zulässt, verursacht er es nicht. 2. Korinther 4:4 beschreibt Satan als „Gott dieser Welt“, und es war sein Einfluss, der zum Fall des Menschen führte. Indem dies zugelassen wurde, lehrt Gott die Menschheit, die schmerzhaften Folgen der Sünde zu hassen und folglich ihn und seine Gerechtigkeit aus freien Stücken zu lieben.

Gott hat den Menschen vollkommen erschaffen und gab ihm im Wesentlichen folgende Wahl: Wenn du meine gerechten Gesetze befolgst, wirst du für immer leben, aber wenn du sie nicht befolgst, wirst du sterben. Adam hat den Gehorsamstest nicht bestanden und seit dieser Zeit erfährt die gesamte Menschheit das schmerzhafte Ergebnis. „Die Seele, welche sündigt, die soll sterben.“ Beachte, er sagt nicht auf ewig brennen. (Hesekiel 18:4)

Da Gott Liebe ist, wird er nicht für immer zulassen, dass Satan auf diese böse Art und Weise weiter regiert. Gottes Plan enthält einen barmherzigen Ausweg vom Leid und vom Tod, indem er einen entsprechenden Preis für Adams Sünde und somit für alle seine Nachkommen bereitgestellt hat. „Denn wie in Adam ALLE sterben, so werden auch in Christus ALLE lebendig gemacht werden.“ (1. Korinther 15:22) „Denn der Lohn der Sünde ist der Tod, die Gnadengabe Gottes aber ewiges Leben in Christus Jesus, unserem Herrn.“ (Römer 6:23)

Aber wann? Der Mensch ist dieser bösen Welt überdrüssig. Jesus gab „sich selbst als Lösegeld für alle, wovon das Zeugnis zu seiner Zeit verkündigt werden sollte.“ (1. Timotheus 2:5-6) Wir wissen, dass die rechte Zeit dafür kurz bevorsteht, da wir Ereignisse beobachten, die heute auf der Erde geschehen, über die prophezeit wurde, dass sie diese Zeit kennzeichnen. Daniel sagte „Wie lange wird das Ende dauern? ... Viele werden hin und her rennen, und die Erkenntnis wird sich mehren.“ (Daniel 12:6&4) Diese Prophezeiung hat sich erfüllt, da das Reisen und das Wachstum der Erkenntnis heute beispiellos sind. Wir leben an der Schwelle der vollen Erfüllung von „Zeiten der Wiederherstellung aller Dinge, von denen Gott durch den Mund seiner heiligen Propheten von jeher geredet hat“. (Apostelgeschichte 3:21)

Ja, Gott ist Liebe. Satan möchte, dass wir anders denken, aber zu Gottes festbestimmter Zeit werden alle seine Güte erfahren „Sie alle werden mich erkennen von ihrem Kleinsten bis zu ihrem Größten“ (Jeremia 31:34). Dann wird der verheißene Jubel am Morgen kommen; „Und Gott wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.“ (Offenbarung 21:4)

Um mehr über Gottes Plan zu erfahren, können sie hier ein kostenloses Exemplar der Broschüre "Warum lässt Gott das Böse zu?" bestellen. Oder lesen sie diese hier online.

Diese Broschüre wird ihren Glauben stärken und enthält Antworten für eine frohe Hoffnung, die mit der Bibel übereinstimmt.

zurück | nach oben